Google+
Nach oben
linsenmodelle

Welches ist die richtige Linse für mich?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einer sogenannten Standardlinse und einer Premiumlinse, die über zusätzliche optische Funktionen verfügt. Das Material, aus dem die Standard- und Premiumlinsen gefertigt werden, ist gleichermaßen jahrzehntelang erprobt und verträglich.

Egal ob Sie sich für eine Standardlinse oder Premiumlinse entscheiden, erhalten Sie in unseren Einrichtungen immer eine Linse, deren Material den jeweils aktuellen und wissenschaftlich bestmöglichen Stand der Linsenherstellung repräsentiert. Alle Linsen, die wir verwenden, sind mit einem Filter gegen schädliches UV-Licht ausgestattet, um die Netzhaut zu schützen.

Die Standardlinse

Bei der Standardlinse handelt es sich um eine sogenannte „Ein-Stärke-Linse“ oder auch Monofokallinse.

Die Standardlinse verfügt über eine hochpräzise gearbeitete Optik, liefert aber nur für einen bestimmten Entfernungsbereich ein scharfes Bild. In der Regel wird die Standardlinse so gewählt, dass sie in die Ferne scharf sehen, für die Nähe aber weiterhin eine Brille benötigen.

Die Kosten für die Standardlinse werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Moderne Linsenmodelle mit Zusatznutzen (Premiumlinsen)

Diese Linsen sind so einzigartig wie Ihre Augen und zeichnen sich durch individuelle, auf Ihre persönlichen Voraussetzungen und Bedürfnisse abgestimmte Zusatzfunktionen aus.

Torische Kunstlinsen können eine Hornhautverkrümmung verringern oder sogar vollständig ausgleichen. Das Einsetzen dieses Linsentyps erfordert spezielle Untersuchungen vor der Operation.

Torische Kunstlinsen halten wir dann für sinnvoll, wenn eine höhere Hornhautverkrümmung vorliegt, die Hornhautverkrümmung mit einer Brille nur schwer auszugleichen ist oder Sie sich ganz einfach wünschen für die Ferne von einer Brille unabhängig zu sein.

Ihr Vorteil:

  • Die Sehschärfe ist auch ohne Brille deutlich verbessert.
  • Für die Ferne wird oft gar keine Brille mehr benötigt.

Die Kosten für torische Kunstlinsen werden von privaten Krankenkassen vollständig erstattet, dennoch empfehlen wir Ihnen, die Kostenübernahme im Vorfeld mit Ihrer Versicherung abzuklären.

Multifokale Kunstlinsen: Im Gegensatz zur Standardlinse (Monofokallinse) kann eine Multifokallinse scharfes Sehen im Fern- und Nahbereich ermöglichen. Dies bedeutet weitgehende Brillenunabhängigkeit.

Wir halten eine multifokale Kunstlinse für empfehlenswert, wenn sie sich wünschen, auf eine Sehhilfe im Alltag weitestgehend zu verzichten. Daneben ist es wichtig, dass Ihre Augen ansonsten gesund sind, damit nach der Grauen Star Operation eine gute Sehschärfe erwartet werden kann.

Auch hier ist es sinnvoll vor der Operation die Kostenübernahme durch Ihre Versicherung abzuklären. Erfahrungsgemäß sind Zuzahlungen sowohl bei privaten als auch gesetzlichen Versicherungen zu leisten.

Torische multifokale Kunstlinsen: Die torische multifokale Kunstlinse ist dann erforderlich, wenn vom Patienten eine Multifokallinse gewünscht wird, aber der Ausgleich einer Hornhautverkrümmung gleichermaßen erforderlich ist.

Unabhängig von der Linsenwahl ist vor jeder Grauen Star Operation eine individuelle und sorgfältige augenärztliche Untersuchung erforderlich. In unseren Zentren kümmern sich erfahrene Augenärzte und Optikspezialisten um Ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse.

Um ein bestmögliches operatives Ergebnis zu erzielen, können verschiedene Messungen und Untersuchungen erforderlich sein. Besonders wenn es sich um die Wahl einer Premiumlinse mit Zusatzfunktionen handelt, sind diese Untersuchungen unerlässlich.

Nur so ist es unseren Operateuren möglich, ihre langjährige Erfahrung und ihr operatives Können vollumfänglich für ihre Patienten einzusetzen.